Sardona-Welterbe-Weg

Einmalige Einblicke ins UNESCO-Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona

Diese Tour bietet einen einmaligen Einblick ins UNESCO-Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona. Im kaum bekannten Grenzgebiet der Kantone St. Gallen, Glarus und Graubünden können Prozesse und Spuren der Gebirgsbildung weltweit am besten beobachtet werden.
Die Tektonikarena Sardona wurde ins UNESCO-Welterbe aufgenommen, weil in diesem Gebiet die Prozesse der Gebirgsbildung weltweit am deutlichsten sichtbar sind. Zentrales Element ist die Glarner Hauptüberschiebung, eine schnurgerade, magische Linie, die über viele Kilometer beobachtet werden kann: entlang dieser Linie sind alte Gesteine über 35 Kilometer auf jüngere geschoben worden.
«Wind und Wetter» nagen seit Jahrtausenden an den Gesteinen: so entstanden Gletscherschliffe, Moränen, Seen, Schotter- und Schwemmebenen und Gehängeschutthalden, deren Strukturen in den weitgehend unberührten Landschaften noch sehr schön erhalten sind. Die hohe Dichte an Trockenwiesen, Moorlandschaften, Schwemmebenen, Jagdbanngebieten und Geotopen von nationaler Bedeutung bilden einen wertvollen Lebensraum, in den die Steinböcke nach deren Ausrottung in der Schweiz 1911 erstmals wieder ausgesetzt wurden. In den Gebirgsdörfern sind noch viele Siedlungsspuren der Walser erkennbar.
Der Sardona-Welterbe-Weg kann auch etappenweise begangen werden. Für die geologisch Interessierten gibt es eine Begleitbroschüre mit geologischen und naturkundlichen Informationen.

Start Geoweg

Wegstrecke

Länge:

84 km

Zeitbedarf:

39.8 h

Anreise

Mit dem ÖV:

Nächste Haltestelle: Filzbach, Post

Mit dem Auto:

Parkplatz vorhanden

Anforderungen

Anforderung:

mittel

Hinweise und Ausrüstung:

Wanderung in 6 Etappen von Filzbach nach Flims. Sehr gute Kondition ist gefragt.

Verpflegung

Verpflegungs- möglichkeiten:

Picknick, öffentliche Feuerstelle, Restaurant

Restaurants:

Filzbach, Murgseehütte, Spitzmeilenhütte, Weisstannen, Sardonahütte, Elm, Flims

Dokumentation

Aktualität

Letzte Überarbeitung:

2012

Kontakt

Geopark Sardona, Geschäftsstelle

Kaspar Marti, Allmeindstrasse 33, 8765 Engi

info[at]geopark.ch

http://www.geopark.ch