Sardona-Welterbe-Weg / Etappe 1: Filzbach – Murgseehütte

Einmalige Einblicke ins UNESCO-Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona

Auf dem 84 km langen Sardona-Welterbe-Weg erlebt man das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona hautnah. Nirgends auf der Welt sind die Phänomene der Gebirgsbildung besser sichtbar als im Grenzgebiet der Kantone St.Gallen, Glarus und Graubünden.

Der erste Teil der Etappe verläuft auf dem GeoPhänomene-Weg mit Infotafeln über geologische Erscheinungen. Zu den Highlights gehören die Helllochdoline, der Abschnitt des Wanderweges am Fuss des imposanten Mürschenstockes sowie die kristallklaren
Bergseen.

Ausgangspunkt der ersten Etappe ist Habergschwänd. Von hier aus hat man einen eindrücklichen Ausblick auf die imposanten Churfirsten – einem Naturdenkmal von nationaler Bedeutung. Von Habergschwänd bis zur Abzweigung bei der Alp
Hummel findet man auf einem teils neu angelegten Wanderweg Informationstafeln zu geologischen Phänomenen im Welterbe Sardona. Hinauf zum Mürtschenfurggel führt die Etappe vorbei an der sogenannten Helllochdoline, einer grossen Senke, die durch den Einsturz eines unterirdischen Hohlraums entstanden ist. Vorbei am Spaneggsee geht es weiter hinauf zur Mürtschenalp, wo in den 1850er Jahren verschiedene Erze abgebaut wurden. Der Untergrund ist hier aufgrund roter Tonschiefer aus der Verrucano Gruppe blutrot gefärbt.

Start Geoweg

Wegstrecke

Länge:

13.6 km

Zeitbedarf:

7 h

Geeignete Jahreszeit:

Juni - September

Anreise

Mit dem ÖV:

Nächste Haltestelle: Filzbach, Post

Mit dem Auto:

Parkplatz vorhanden

Anforderungen

Anforderung:

mittel

Hinweise und Ausrüstung:

Sehr gute Kondition ist gefragt.

Verpflegung

Verpflegungs- möglichkeiten:

Picknick, öffentliche Feuerstelle, Restaurant

Dokumentation

Aktualität

Letzte Überarbeitung:

2019

Kontakt

IG UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona

Städtchenstrasse 45, 7320 Sargans

info[at]unesco-sardona.ch

+41 81 723 59 20

http://www.unesco-sardona.ch