Ursprung, Anatomie und Lebensweise der Ammoniten

Wann und wie entwickelten sich Ammoniten? Wie hielten sie das Gleichgewicht im Wasser und wie schnell schwammen sie? Erfahren Sie in Christian Klugs Vortrag die neusten Erkenntnisse!

In seinem Vortrag wird der Zürcher Paläontologe die Ammonoideen („Ammoniten“) im Allgemeinen und neue Forschungsergebnisse über die Anatomie und Lebensweise dieser zwar häufigen, in ihrer Lebensweise aber wenig bekannten Weichtiere vorstellen. Zur Sprache kommen neben dem Ursprung und der Evolution der Ammonoideen auch Neuigkeiten zu deren Anatomie, Schwimmgleichgewicht und Schwimmggeschwindigkeit.

Die Bezeichnung Ammonit stammt aus der Antike: „Ammonis cornua“ (Ammonshörner). Amon war bei den Griechen und Römern die Bezeichnung für den ägyptischen Sonnengott Amun-Re. Dieser Gott wurde mit einem Widderkopf mit entsprechenden Hörnern dargestellt. Die eingedrehten Hörner dieser Widder erinnerten an Ammoniten.

In den spiralig aufgerollten Ammoniten hat man früher Schlangen gesehen, die zu Stein verwandelt wurden. Schlangensteine brachten Schönheit, Glück, Sieg, Reichtum und Schutz vor Krankheiten, Verhexung und Blitzschlag.

Erfahren Sie in Christian Klugs Vortrag die neusten Erkenntnisse!

Referent: PD Dr. Christian Klug, Paläontologisches Institut und Museum der Universität Zürich,

Organisator: Mineralien- und Fossilienfreunde Bern, Eintritt frei

Treffpunkt und Anreise

Strasse:

Naturhistorisches Museum Bern, Bernastrasse 15

Ort:

3005 Bern

Kanton:

BE

Koordinaten:

600774 198990

Lageplan:

Anmeldung

Kosten Erwachsene:

gratis

Kosten Kinder:

gratis

Versicherung:

Versicherung ist Sache der Teilnehmer

Kontakt

Regula Gesemann, Baltzerstrasse 1+3, 3012 Bern

gesemann[at]geo.unibe.ch

031 631 87 66

www.mfbe.ch