Ringelspitzhütte – Sandböden

Magische Steine und ein rätselhafter Ringel

Am Ringelspitz befindet sich der höchste Punkt der Glarner Hauptüberschiebung. Weniger bekannt sind die feine Moränenlandschaft, der Talkessel mit den riesigen Felsblöcken, die zahlreichen Strudeltöpfe, die merkwürdigen Felsformationen. Überschiebungen und Verfaltungen lassen sich nebeneinander studieren. Es warten noch andere erstaunenswerte Details auf entdeckungsfreudige Wanderer. Durch den Sgaiwald und das prächtige Lawoitälchen steigen wir hinauf zur Ringelspitzhütte. Von dort geht es anderntags zu den Sandböden, einer eindrücklichen Arena, wo wir über den „Ringel“ rätseln werden. Beim Abstieg über die Grossalp erinnern wir uns an die Sage der Hirtengöttin Margaretha, und am Kunkelspass erkennen wir die Abrisskante des Taminser Bergsturzes. Das herrliche Bergpanorama geniessen wir einmal von einer ungewohnten Seite. Gute Marschtüchtigkeit für lange Auf- und Abstiege ist unerlässlich.

Treffpunkt und Anreise

Strasse:

Trinserstrasse

Ort:

Tamins Dorf

Kanton:

GR

Koordinaten:

750076 188320

Beschreibung:

Haltestelle Postauto

Anreise öffentlich:

09:20 h Ankunft Postauto von Chur

Anmeldung

Anmeldefrist:

23. August 2015

Teilnehmerzahl:

mind. 6

Kosten Erwachsene:

110

Kosten Kinder:

110

Kosten & Bezahlung:

Führung; Bezahlung vor Ort

Hinweise:

zuzüglich Übernachtung/HP in der Ringelspitzhütte CHF 61 Tourenlunch für 2 Tage

Ausrüstung:

Bergwanderausrüstung; gutes Schuhwerk mit Profilsohlen Seidenschlafsack (Übernachtung in Ringelspitzhütte SAC)

Versicherung:

Versicherung ist Sache der Teilnehmenden; REGA-Gönnermitgliedschaft empfohlen

Durchführung:

am Vortag ab 18:00 h; 081 353 53 77

Kontakt

Wanderleiter/GeoGuide Sardona

Ruedi Zuber, Teuchelweg 2, 7000 Chur

ruedi.zuber[at]spin.ch

081 353 53 77

079 302 64 29

Diverses

Sponsoren:

keine