Monumente zwischen Himmel und Erde

Steinerne Denkmäler bergen ein unglaubliches Wissen in historischer und geologischer Zeitrechnung! Sie sind Wegweiser in die Vergangenheit.

Was haben Steine mit dem Himmel zu tun? Und was wissen wir darüber aus längst vergangenen Zeiten?

Mit dieser Fragestellung entführe ich Sie weit zurück in die Vergangenheit. In der Zeit, in der wir heute leben, erforschen wir das Universum mit Weltraumteleskopen. Wir kennen viele Details, schmeissen mit mathematischen Formeln um uns, die die Prozesse im Weltall erklären sollen, wissen um Materie und schwarze Löcher, und wie unser Sonnensystem entstanden ist.

Wenn es aber um unsere täglichen Begleiter am nächtlichen Himmel geht, dann gerät unser Wissen ins Stocken. Die Wenigsten kennen sich noch mit Sternbildern und deren Bedeutung im jahreszeitlichen Ablauf aus. Und auch der sich im Laufe des Jahres ändernde Sonnenstand wird als gegeben hingenommen und das „warum“ nicht hinterfragt. Das Wissen darum, das in vergangenen Tagen teilweise noch überlebenswichtig war, ist heute in Vergessenheit geraten. In der prähistorischen Vergangenheit war dieses Wissen noch essenzieller. Und dort beginnen wir…
…mit aufgerichteten Steinen als Wegweiser des Himmels.

Aber die Vergangenheit lehrt uns auch viele geologische Prozesse, denen wir auf unserer Wanderung begegnen.

Kurz: es geht um Archäologie, Astronomie und Geologie!

Treffpunkt und Anreise

Strasse:

grosser Parkplatz am Ortseingang von Falera (Postautohaltestelle: Falera Parcadi)

Ort:

Falera

Kanton:

GR

Koordinaten:

737152 184818

Beschreibung:

Besammlung an der südwestlichen Ecke des Parkplatzes, am Trampelpfad zur Kirche St. Remigius

Anreise öffentlich:

Regionalexpress ab Chur 07:56 Uhr, an Ilanz 08:31 Uhr, Postauto ab Ilanz Bahnhof/Post ab 08:35 Uhr, Postauto ab Flims Dorf Post 08:39 Uhr, an Laax Post 08:55 Uhr, Postauto ab Laax Post 08:56 Uhr, an Falera Parcadi 09:00 Uhr

Anreise individuell:

mit dem PW, Abstellmöglichkeit auf dem Parkplatz von Falera (gebührenpflichtig)

Ziel und Rückreise

Strasse:

Frundsberg

Ort:

Ruschein

Kanton:

GR

Koordinaten:

733560 182902


Rückreise:

öffentlich & individuell

Rückreise öffentlich: Postauto ab Ruschein Vitg ab 17:04 / 18:04 Uhr, an Ilanz Bahnhof/Post 17:20 / 18:20 Uhr, Regionalexpress ab Ilanz 17:24 / 18:24 Uhr, an Chur 18:01 / 19:01 Uhr

Wegbeschreibung

Die Route führt uns von Falera über Ladir nach Ruschein. Wir starten mit einem rund 2-stündigen Rundgang durch den archäologischen Parc la Mutta bei Falera, wandern anschliessend auf dem Panoramahöhenweg über Ladir nach Ruschein (Dauer: ca. 1.5-2 Std.) und schliessen unseren kulturellen Ausflug mit einem Spaziergang über den Frundsberg bei Ruschein mit seinen zahlreichen Schalensteinen und seiner mittelalterlichen Burgruine ab (Dauer: ca. 1.5-2 Std.).

Anmeldung

Anmeldefrist:

31. August 2014

Teilnehmerzahl:

min. 8, max. 15 Erwachsene

Kosten Erwachsene:

65 CHF

Kosten Kinder:

-

Kosten & Bezahlung:

bar vor Ort

Hinweise:

Verpflegung aus dem Rucksack: jeder bringt, was er für Mittagspause und unterwegs benötigt, bitte selbst mit. Schwierigkeit: leicht

Ausrüstung:

solide Wanderausrüstung, gutes Schuhwerk mit Profilsohlen, der Witterung angepasste Kleidung, Regenschutz, Pausenverpflegung aus dem Rucksack (Feuerstelle vorhanden), Getränk

Versicherung:

Versicherung ist Sache der Teilnehmer

Durchführung:

nur bei guter Witterung, im Zweifelsfall kann man mich am Vorabend der Durchführung kontaktieren.

Kontakt

Archäologin, Kulturvermittlerin & GeoGuide

Dr. phil. Erika Holenweger,

erika.holenweger[at]bluewin.ch

+41 (0)79 289 02 19