Erde von unten – Karsteinblicke

Lassen Sie sich von Philipp Häuselmann und Rolf Siegenthaler entführen in den Zauber von Höhlen mit ihren Tropfsteinen, Seen und Gängen.

Fast alle wissen, dass es Höhlen gibt – die St. Beatus-Höhlen sind vor allem im Kanton Bern gut bekannt. Schon weniger Leute wissen, dass Höhlen vor allem in kalkigen, verkarsteten Regionen entstehen und dass deshalb die Schweiz (mit ca. 20 % Kalk an der Landoberfläche) ein recht höhlenreiches Land ist. Dass aber Höhlen auch für verschiedene Richtungen der Wissenschaft eine Fundgrube darstellen, ist den wenigsten bekannt.

 

Der Vortrag beleuchtet einerseits den Zauber der Höhlen mit ihren Tropfsteinen, Seen, Gängen, aber auch Gefahren, vermittelt aber auch die Faszination der Höhlenforschung. Regionen unserer Erde zu betreten, die noch nie zuvor ein Mensch gesehen hat, ist heutzutage fast nur noch Tiefseetauchern und Höhlenforschern vorbehalten. Höhlen und Karstregionen liefern wissenschaftliche Informationen, wie und wann unsere Täler enstanden sind, sie enthalten auch Tropfsteine, welche für die Rekonstruktion des Paläoklimas herangezogen werden können, und sind letztendlich wertvolle Archive, die verborgen im Untergrund die Zeit überdauerten, während ähnliche Informationen an der Oberfläche von den Eiszeiten abgetragen und verwischt wurden.

 

Referent: PD Dr. Philipp Häuselmann und Rolf Siegenthaler
Organisator: Naturforschende Gesellschaft Bern

Treffpunkt und Anreise

Strasse:

Naturhistorisches Museum Bern, Bernastrasse 15

Kanton:

BE

Koordinaten:

600774 198990

Lageplan:
Anreise öffentlich:

Ab Bahnhof mit Tram Nr. 6 Worb, Tram Nr. 7 Ostring, Tram 8 Saali, oder Bus Nr. 19 bis Haltestelle Helvetiaplatz

Anmeldung

Kosten Erwachsene:

gratis

Kosten Kinder:

gratis

Versicherung:

Versicherung ist Sache der Teilnehmer

Kontakt

Naturforschende Gesellschaft Bern

Bern

www.ngbe.ch