Geothermieprojekt St.Gallen – eine heisse Sache

Erfahren Sie vom Projektleiter Michael Sonderegger mehr über die geologischen Herausforderungen, den Umgang mit technischen, finanziellen und ideellen Risiken.

Mit dem Energiekonzept 2050 hat die Stadt St.Gallen eine Strategie für die nachhaltige städtische Energie- und Wärmeversorgung entwickelt. Eine tragende Bedeutung soll dabei dem geplanten Geothermie-Heizkraftwerk zukommen, welches Wärme- und Stromproduktion mit heissen Thermalwässern aus über 4000 m Tiefe bezweckt.

Neben den anerkannten Chancen einer tiefengeothermischen Energieversorgung sind mit einem solchen Vorhaben auch Herausforderungen verbunden. Seismische Ereignisse kurz vor Abschluss der ersten von zwei vorgesehenen Tiefbohrungen haben vorerst zu einem Unterbruch und einer Neubeurteilung der Projektumsetzung geführt.

Michael Sonderegger beleuchtet das Geothermieprojekt St.Gallen aus Sicht der Projektleitung von der Idee bis zur Umsetzung. Neben den aktuellen geologischen Kenntnissen aus dem tiefen Untergrund von St.Gallen werden dabei auch der Umgang mit technischen, finanziellen und ideellen Risiken in einem öffentlichen Grossprojekt aufgezeigt und diskutiert.

Referent: Michael Sonderegger, Geologe/Projektleiter Geothermie St. Gallen, St. Galler Stadtwerke

Organisator: Mineralien- und Fossilienfreunde Bern, Eintritt frei

Treffpunkt und Anreise

Strasse:

Naturhistorisches Museum Bern, Bernastrasse 15

Ort:

Bern

Kanton:

BE

Koordinaten:

600774 198990

Lageplan:
Anreise öffentlich:

Ab Bahnhof mit Tram Nr. 6 Worb, Tram Nr. 7 Ostring, Tram 8 Saali, oder Bus Nr. 19 bis Haltestelle Helvetiaplatz

Anmeldung

Kosten Erwachsene:

gratis

Kosten Kinder:

gratis

Versicherung:

Versicherung ist Sache der Teilnehmer

Kontakt

Regula Gesemann, Baltzerstrasse 1+3, 3012 Bern

gesemann[at]geo.unibe.ch

031 631 87 66

www.mfbe.ch