Geo-Wanderung um das Zungenbecken des Reussgletschers von Mellingen / D, F

Geo-Wanderung um das Zungenbecken des Reussgletschers von Mellingen / Promenade géologique autour du bassin de la langue glaciaire de la Reuss à Mellingen

Zusammenfassung

Die Landschaft von Mellingen wurde während der letzten Eiszeit modelliert. Das Städtchen Mellingen liegt im Zentrum des Zungenbeckens das der Reussgletscher während der ersten und zweiten Kaltperiode der Würmeiszeit, letztmals vor 20‘000 Jahren geprägt hat.

Die geologischen und morphologischen Elemente die man um das Zungenbecken des Reussgletschers um Mellingen erkennt, sind die End- und Seitenmoränenkränze von Mellingen und des Rückzugsstadiums von Stetten mit zahlreichen erratischen Blöcken (Findlingen), die Gletscherrandschotter, aufgeschüttet durch die Schmelzwasserströme zwischen und ausserhalb der Moränenkränze, die Toteislöcher oder Kettle, wo vom Gletscher abgekoppelte Eismassen abschmolzen und Depressionen im Gelände hinterliessen. Im Innern des Mellinger Zungenbeckens hinterliess der abschmelzende Reussgletscher ab etwa 20‘000 Jahren vor der heutigen Zeit einen Gletschersee, der sodann mit feinen Sedimenten gefüllt und durch Flussablagerungen des Gletscherstroms überdeckt wurde.

Die Geo-Wanderung führt von Mellingen zu den Endmoränen im Osten der Stadt, den Toteislöchern des Torfmooses bei Rohrdorf, sodann zum Gletschertor der Reuss und über die Stirnmoränen nach Wohlenschwil. Die Exkursion besucht endlich die Muschelsandstein-Steinbrüche in der Molasse bei Mägenwil.

Die Geo-Wanderung ist im beigefügten Führer (siehe Dokumente) beschrieben.

Résumé

Le paysage de Mellingen (Argovie) a été modelé au cours de la dernière glaciation. La petite ville est localisée au centre du bassin creusé par la langue du Glacier de la Reuss au cours du dernier maximum glaciaire, prenant fin il y a env. 20‘000 ans.

Les éléments géologiques et morphologiques que l’on reconnaît sur le pourtour du bassin de la langue glaciaire de Mellingen sont les cordons de moraines frontales et latérales de Mellingen et du stade de retrait de Stetten, avec de nombreux blocs erratiques, les graviers déposés en bordure du glacier par les eaux de fonte et les dépressions de glace morte (ou Kettle). A l’intérieur du bassin, le Glacier de la Reuss en cours de fusion a laissé à partir de 20’000 ans avant le présent un lac pro-glaciaire comblé par des sédiments fins. Ces sédiments ont par la suite été recouverts par les graviers et sables de la rivière pro-glaciaire du Glacier de la Reuss en retrait.

La balade géologique conduit le marcheur de la ville de Mellingen aux cordons morainiques à l’est de la ville, puis aux dépressions de glace morte du Torfmoos près de Rohrdorf, à l’endroit du portail glaciaire de la Reuss à la fin de la glaciation et, en passant par la crête des moraines frontales, jusqu’au village de Wohlenschwil. L’excursion se termine dans les carrières de Grès coquiller («Muschelsandstein») de la Molasse de Mägenwil.

La promenade géologique est décrite dans le guide annexé (voir documents).

Treffpunkt und Anreise

Ort:

Mellingen

Kanton:

AG

Koordinaten:

2662934 1252255

Beschreibung:

Westausgang der Kleinstadt

Anreise öffentlich:

Bus ab Bahnhof Baden, oder Zug bis Bahnhof Mellingen-Heitersberg, sodann zu Fuss.

Anreise individuell:

Kantonsstrasse von Baden oder Lenzburg - Mägenwil


Anmeldung

Kosten Erwachsene:

gratis

Kosten Kinder:

gratis

Hinweise:

Diese Geowanderung kann bei jedem Wetter, mit oder ohne Regenschirm durchgeführt werden/ Cette excursion se fait par tous les temps, avec ou sans parapluie

Ausrüstung:

Leichte Wanderausrüstung / Equipement léger de randonnée

Versicherung:

Versicherung ist Sache der Teilnehmer

Kontakt

Walter Wildi, Chemin des Marais 23, 1218 Le Grand Saconnex

walter.wildi[at]unige.ch

022 788 9116

079 310 0039

www.unige.ch