Durchblick in die Urzeit: Balsthaler Klus – Können Gesteine gefaltet werden?

Die Balsthaler Klus als Quertal durch die erste Jurakette stellte von jeher eine wichtige Passage vom Mittelland in Richtung Norden dar. Neben der strategischen Bedeutung eines solchen natürlichen Durchgangs, gibt die Klus auch einen ausgezeichneten Einblick in die Entstehungsgeschichte und somit auch in die Auffaltung des Juragebirges. Wo anderenorts tiefe Bohrungen erstellt werden müssen, um den Aufbau des Untergrundes wenigstens zu erahnen, kann man hier auf den Berg steigen und den Gebirgsaufbau auf der gegenüberliegenden Talflanke der Klus betrachten. So gewinnt man auch einen guten Eindruck über die Kräfte, die nötig waren, um Gesteine derart zu verformen und emporzuheben.

Treffpunkt und Anreise

Strasse:

Schwängimatt

Ort:

Balsthal (SO)

Kanton:

SO

Koordinaten:

618619 238236

Anreise individuell:

Die Schwängimatt ist zu Fuss über Wanderwege von Balsthal, Matzendorf und Niederbipp in ca. 1.5-2 Std. erreichbar. Von Niederbipp oder Laupersdorf kann man mit Velo oder Auto auf die Schwängimatt fahren (Parkplätze).

Anmeldung

Kosten Erwachsene:

gratis

Kosten Kinder:

gratis

Kontakt

Amt für Umwelt Greibenhof

Werkhofstrasse 5, CH-4509 Solothurn

afu[at]bd.so.ch

032 627 24 47

032 627 76 93

http://www.so.ch/departemente/bau-und-justiz/geologische-sehenswuerdigkeiten/durchblicke-in-die-urzeit.html

Diverses

Sponsoren:

Sieber Cassina + Partner AG, Olten