Diplodocus – ein Koloss geht fremd

Der Dinosaurier, der im Hof des Naturhistorischen Museums Basel platziert war, ist im Dezember 2009 ins Grüne gezogen. Da im Naturhistorischen Museum Basel saniert und renoviert wird, hat es für die Riesenechse zur Zeit keinen Platz. Denn die Maschinen und Materialien, die für die Sanierungsarbeiten benötigt werden, brauchen diesen. Die Rekonstruktion des Diplodocus, eines der längsten Dinosauriers, ist nun aus dem Innenhof des Museums gewichen. Anstatt im Sammlungskeller in Vergessenheit zu geraten, posiert er beim Wasserturm auf dem Bruderholz. Der imposante Vertreter der Sauropoden kann so weiterhin bewundert werden.Zusammen mit der Stadtgärtnerei Basel hat das Naturhistorische Museum Basel den Standort im Grünen gefunden. Fünf Jahre lang soll er neben dem Wasserturm bleiben bevor er wieder zurück ins Museum kommt.

Der Diplodocus lebte vor 150 Millionen Jahren. Er gehört zu den Langhalsdinosauriern, den Sauropoden. Diese ernährten sich ausschliesslich von Pflanzen. Mit einer Körperlänge von bis zu 27 Metern war der Diplodocus einer der längsten Dinosaurier überhaupt. Die 15 bis 20 Tonnen schwere Echse lebte während der Jurazeit hauptsächlich auf der Nordhalbkugel.

Treffpunkt und Anreise

Strasse:

Bruderholz, Wasserturm, Reservoirstrasse

Ort:

Basel

Kanton:

BS

Koordinaten:

611497 264174

Anmeldung

Kosten Erwachsene:

gratis

Kosten Kinder:

gratis

Versicherung:

Versicherung ist Sache der Teilnehmer

Kontakt

Naturhistorisches Museum Basel

Augustinergasse 2, 4001 Basel

nmb[at]bs.ch

061 266 55 00

www.nmb.bs.ch