Creux-du-Van und Val-de-Travers

Der Felskessel des Creux-du-Van ist ein eindrückliches Beispiel für das Zusammenspiel unterschiedlicher landschaftsbildender Prozesse

Der gewaltige Felskessel des Creux-du-Van an der Grenze zwischen den Kantonen Neuchâtel und Vaud entstand während der letzten Kaltzeit als ein nach Nordosten offenes, hufeisenförmiges Kar. Vom Höhenrücken Le Soliat fallen die Felswände auf eine Länge von fast 4 Kilometern nahezu 160 Meter senkrecht in die Tiefe. Der Ausblick auf den Jura, das Mittelland und die Alpenkette ist spektakulär. Der Creux-du-Van kann auf einem anspruchsvollen Rundweg ab der Ferme Robert erwandert werden. Mit etwas Glück lassen sich dabei Steinböcke und Gämsen oder vielleicht sogar ein Luchs beobachten.  Im Bereich des heutigen Creux-du-Van bildete sich noch vor den Kaltzeiten des Pleistozäns durch Erosion eine sogenannte Klus entlang einer Verwerfung im oberen Teil der Seenkette des Faltenjuras. Als Klus wird ein tektonischer Durchbruch quer durch eine Bergkette bezeichnet. Die intensiven Lösungserscheinungen durch die Verkarstung spielen bei der Erosion ebenfalls eine Rolle. Durch das Vordringen einer Zunge des spätglazialen Rhônegletschers in den Raum Noiraigue am Nordostende des Val-de-Travers und den gleichzeitigen mehrmaligen Vorstoß des lokalen Creux-du-Van Gletschers verstärkte sich die Erosion durch den Wechsel von Frost- und Auftauphasen beträchtlich und führte zur Ausbildung einer Karmulde. Gleichzeitig hinterließ der Gletscher große Mengen an Geröll und Schutt, die sich heute als fächerförmige Moräne unterhalb des Creux-du-Van, unmittelbar südlich von Noiraigue, wiederfindet. Diese ursprünglich wallartigen Ablagerungen blockierten zusammen mit den Resten der spätglazialen Eiszunge des Rhônegletschers im Bereich der heutigen Areuse-Schlucht zeitweise den Abfluss aus dem Val-de-Travers und führten zur Bildung eines Eisrandsees. Nach dem Abschmelzen der Eismassen verbreiterte sich der Felskessel und erhielt allmählich sein heutiges hufeisenförmiges Aussehen.

Treffpunkt und Anreise

Kanton:

NE

Beschreibung:

nach Absprache


Wegbeschreibung

Creux-du-Van: Geführte Rundwanderung ab Ferme Robert oder nach Absprache / Val-de-Travers: Fahrgemeinschaft mit kurzen Wanderungen und Treffpunkt nach Absprache / Gorges de l'Areuse: Geführte Wanderung ab Bôle, Boudry, Noiraigue (einfache Strecke) oder nach Absprache

Anmeldung

Teilnehmerzahl:

>4

Kosten Erwachsene:

40

Kosten Kinder:

gratis

Kosten & Bezahlung:

allfällige Ausgaben für Speisen und Getränke sind nicht im Preis enthalten

Hinweise:

Bezahlung bar vor Ort (auf Wunsch gegen Rechnung)

Ausrüstung:

witterungsangepasste Kleidung und Schuhwerk

Versicherung:

Versicherung ist Sache der Teilnehmer

Durchführung:

Treffpunkt und Route nach Absprache

Kontakt

Geotourist Freiburg

Matthias Geyer, Hansjakobstraße 54, D-79117 Freiburg

info[at]geotourist-freiburg.de

0049-162-4065416

www.geotourist-freiburg.de